AKTUELLES PRESSEAUSSENDUNGEN

Fassade vom Obersten Gerichtshof (OGH) & Oberlandesgericht Wien (OLG)

Exekutionsverfahren gegen Wiener Dirigent Wolfgang Scheidt in Bezug auf diffamierende und inkriminierte Äußerungen über Gründer des Vereins Mahler Philharmoniker eingeleitet. 

Mittels mehrerer erfolgreicher Gerichtsverfahren betreffend der in 2014 stattfindenden Hexenjagd gegen Organisatoren des Salzburg Voice Festivals bzw Gründer des Vereins Mahler Philharmoniker in Wien, wurde nun endlich - nach einer drei-jährigen juristischen Verfolgung - Gerechtigkeit erlangt. 

In dieser Hinsicht haben die Obfrau des Vereins, Frau Mahler und der künstlerische Direktor Herr Floril am 16.01.2018 vor dem Handelsgericht Wien eine einstweilige Verfügung gegen Wolfgang Scheidt wegen seinen falschen inkriminierten Aussagen erwirkt und gegen ihn am 04. Juli 2018 ein Exekutionsverfahren eingeleitet, um (u.a.) Widerrufsverpflichtung seiner diffamierenden offenen Briefe zu betreiben. 

Darüberhinaus werden die Mahler Philharmoniker ihre künstlerische Tätigkeiten ab Frühling mit aller Vehemenz fortsetzen. Der Verein bedankt sich bei seinem Publikum und den Mitgliedern für das fortwährende Vertrauen und die großartige Unterstützung!

LINKS: 

Lichtbilddokumentationen über das Salzburg Voice Festival

Berichte von Teilnehmern des Salzburg Voice Festivals

04.07.2018

Vereinsgründer erlangen Gerechtigkeit vor Gericht

Mittels mehrerer erfolgreicher Verfahren in Bezug auf die Falschmeldungen und diffamierenden Vorwürfe hinsichtlich des 2014 Salzburg Voice Festivals, haben die Gründer des Vereins Mahler Philharmoniker nun endlich Gerechtigkeit erlangt. Nach Erwirkung einer einstweiligen Verfügung gegen inkriminierte Aussagen des österreichischen Dirigenten Wolfgang Scheidt, wurde am 04. Juli 2018 ein Exekutionsverfahren wegen Unterlassung bzw Widerruf gegen Scheidt eingeleitet.